Berufliche Integration

Bei Massnahmen der beruflichen Integration ist vor allem der Aufenthaltsstatus der Personen aus dem Asylbereich entscheidend:

Asylsuchende warten noch auf den Entscheid über ihr Bleiberecht. Bei ihnen ist daher nicht die berufliche Integration das Ziel, sondern der Erhalt der Rückkehrfähigkeit. Für sie besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an gemeinnützigen Beschäftigungsprogrammen. Dadurch erhalten sie Einblick in die Bedingungen des hiesigen Arbeitsmarkts und können bereits erste Arbeitserfahrungen sammeln.

Anerkannte Flüchtlinge (FL) und vorläufig Aufgenommene (VA) hingegen sind Personen mit einem Bleiberecht: Sie werden mit grösster Wahrscheinlichkeit dauerhaft in der Schweiz bleiben und zählen zu den inländischen Arbeitskräften. Bei ihnen ist deshalb die möglichst rasche wirtschaftliche Selbstständigkeit durch die Integration in den Arbeitsmarkt oberstes Ziel.

Bei der beruflichen Integration von FL/VA verfolgt der Kanton den Grundsatz:

  • Unter 21 Jahren: Förderung der Berufsbildungsfähigkeit
  • Über  21 Jahren: Förderung der Arbeitsmarktfähigkeit

Mehr Informationen zu den Massnahmen des Kantons zur beruflichen Integration von FL/VA finden Sie hier.

Erwerbstätigkeit
Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und anerkannte Flüchtlinge können in der Schweiz nur mit einer Bewilligung arbeiten. Dazu müssen die Arbeitgeber beim Amt für Migration  ein Gesuch einreichen. Bei Asylsuchenden besteht aber in den ersten drei Monaten nach Einreichung des Asylgesuchs ein Arbeitsverbot.

Bei der Anstellung von Personen aus dem Asylbereich bestehen gewisse Auflagen. Aufschluss darüber gibt der Flyer Flüchtlinge einstellen - Informationen für Unternehmen. Dieser wurde vom Kanton Luzern, dem Gewerbeverband Luzern und der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz erstellt, um Unternehmen, die Flüchtlinge anstellen möchten, zu unterstützen.

  • Haben Sie Fragen zu Arbeits- oder Aufenthaltsbewilligungen? Dann kontaktieren Sie das Amt für Migration.
  • Möchten Sie jugendlichen Flüchtlingen Praktika, Schnupperlehren oder Lehren in Ihrem Betrieb anbieten? Dann kontaktieren Sie das Zentrum für Brückenangebote.
  • Möchten Sie erwachsene Flüchtlinge in Ihrem Betrieb anstellen oder ihnen ein Praktikum anbieten? Dann kontaktieren Sie das SAH Zentralschweiz.